Botanischer Garten Kiel

Nachhaltige Schädlingsbekämpfung mit Nützlingen im Botanischen Garten

Biologische Schädlingsbekämpfung beruht auf dem Einsatz von Lebewesen, die durch den menschlichen Eingriff die Population bestimmter anderer („schädlicher“) Tiere oder Pflanzen begrenzen. Hierbei wird meist auf Nutzorganismen zurückgegriffen, wie sie als natürliche Feinde der zu bekämpfenden Art vorkommen (Räuber, Schmarotzer und Krankheitserreger).

In Zusammenarbeit mit der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät wurde bereits Ende der 1990er Jahre der Einsatz von Nützlingen zur Schädlingsbekämpfung in der Schaugewächshausanlage etabliert. Seit dieser Zeit wurden keine chemischen Gifte mehr im öffentlichen Bereich der Gewächshäuser eingesetzt. Achten Sie einmal auf kleine, in den Pflanzen hängende Papiertütchen oder kleine Dosen. Diese dienen dem Ausbringen der Nützlinge, die sich von den Pflanzenschädlingen ernähren. Damit die Nützlinge in den Gewächshäusern eine Population bilden, müssen natürlich auch immer ausreichend Schädlinge vorhanden sein. In Idealfall stehen die Populationen von Pflanzenschädlingen und Nützlingen in einem stabilen Gleichgewicht.

Schalter