Botanischer Garten Kiel

Das Subtropenhaus

Die Subtropen sind eine klimatische Übergangszone der Erde zwischen den Tropen und den gemäßigten Zonen. Sie zeichnen sich durch trockene Sommer und milde, regenreiche Winter aus. Im Subtropenhaus des Botanischen Gartens Kiel zeigen wir eine reiche Sammlung von Nutzpflanzen aus dieser Klimazone, wie Zitrusgewächse, Kaffee und Tee, Kapern, Baumwolle und Sesam, Passionsfrucht und Mate. Dieses Schauhaus beherbergt auch viele Exemplare unserer Cycadeen-Sammlung (Palmfarne), die zu den lebenden Fossilien gehören. Das Mittelbeet ist einer unserer geographischen Spezialsammlungen gewidmet, der Flora der Atlantischen Inseln (Kanarische Inseln, Kapverdische Inseln, Madeira und anderen auf dem Mittelatlantischen Rücken entstandenen Eilanden). Hier wachsen Drachenbäume, Kanarenkiefer, Aeonium- und Monanthes-Arten, die Kanarische Glockenblume Canarina canariensis, die im Dezember blüht, Echium-Arten und Retama. Aber auch Begonien, Peperomien und Sansevierien sind im Subtropenhaus untergebracht.

Über der Tür zum Mediterranhaus rankt Bougainvillea, ein durch seine stachelbewehrte Borke auffallender Kapokbaum steht im Zentrum des Hauses und zusammen mit der Zwergpalme Chamaerops humilis erweckt die Pflanzenwelt in der angenehm feuchten Luft des Subtropenhauses bei denjenigen Besuchern, die auf der Parkbank ein wenig verweilen, oft die Illusion, sich in einer Bergregion der Passatzone zu befinden.

Zurück zu Gartenbereiche > Schaugewächshäuser